Was ist jetzt mit eurer Party?

„Bei Krawallen am Rande von drei unterklassigen Spielen gab es mehr als 80 Verletzte, mehr als 40 Personen wurden festgenommen.“

SZ

Fußball als Ventil verborgenen Nationalismus im Gewand eines Blümchennationalismus – geschenkt.
Die herrschende Meinung, diese big party sei endlich nationale Normalität und damit gut – unbezahlbar dämlich.
Torpedos für euren unbeschwerten Fußballsommer:
Bang Bang Bang ratatatatattat!!!!!!!!!!
Was bleibt? Fanfeste gibts immer noch. Nur anders.
Bis 2008 habt ihr Zeit, damit die Feste wieder schrill, hip und freundlich werden.
Dynamo Dresden Fans will doch niemand sehen. Nehmt die Fahnen in die Hand, schwenkt sie, jubelt, fahrt nach Österreich (ist ja nicht weit) und schreit. Schreit bis eure Kehlen platzen. Brüllt „Sieg – Sieg – Sieg“ „Deutschland – Deutschlaaaanndd“.
Bloß diesmal wird Österreich nicht mitmachen. Und die Schweiz war eh schon immer neutral. Viel Erfolg beim Imageaufpolieren, ihr Fans.


2 Antworten auf „Was ist jetzt mit eurer Party?“


  1. 1 Pflaumenaugust 31. Oktober 2006 um 17:59 Uhr

    “Bei Krawallen am Rande von drei unterklassigen Spielen gab es mehr als 80 Verletzte, mehr als 40 Personen wurden festgenommen.”

    Das soll Beleg für Nationalismus sein? Oder wie? Oder was?

  2. 2 Administrator 01. November 2006 um 9:58 Uhr

    Als Beleg für Nationalismus kann der zitierte Satz beim besten Willen nicht dienen…

    Es ging mir eher um den Gegensatz von a) lustiger Party auf großer Bühne und b)Gewalt in den Niederungen der Provinz. Ohne die unterschiedlichen Lager in ihren Motiven vergleichen zu wollen, kann man feststellen, dass ein Großteil der WM-Fans zumindest eines mit den Hools gemeinsam hat: Sie interessieren sich einen Scheiß für Fußball.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.